Lernen

 

Definition:

Das Lern- und Leistungsvermögen weicht deutlich und umfassend von der Altersnorm ab. Dies zeigt sich in einem umfänglichen Schulleistungsversagen. In der Regel geht dies mit einer Beeinträchtigung der Intelligenz einher, die aber nicht so schwerwiegend ist, dass es sich um eine geistige Behinderung handelt.

Anzeichen/Symptome:

Einschränkungen

  • in der Kognition, Wahrnehmung, Informationsverarbeitung, im Gedächtnis
  • im Erkennen und Verstehen von Zusammenhängen
  • im Denken, Rechnen, Schreiben, Lesen, Verstehen oder Sprechen

Fördern in der Praxis:

  • Relevanz verdeutlichen und Lebensweltbezug bei allen Themen herstellen
  • vorschnelle Abstrahierung vermeiden – immer wieder zur Handlungsebene zurückkehren
  • Anschauungsmaterial auch im fortgeschrittenen Lernprozess zur Verfügung stellen
  • erworbene Kompetenzen kontinuierlich anwenden
  • den Lernprozess regelmäßig durch die Schüler reflektieren lassen
  • differenzierte Lernangebote bereitstellen(z.B. Silbenschrift bei Lesetexten, vereinfachte Texte, Illustrationen, Strukturierungshilfen, Anforderungen auf differenzierten Schwierigkeitsniveaus)
  • Patenschaft/Tutorensystem

 vgl. VerlagPROSchule, Soforthilfe für den Schulalltag -schnell, konkret, rechtssicher

Drucken